Zur Vergessenheit des Ganzen in der Politik

Alfred Rohloff

Zur Vergessenheit des Ganzen in der Politik

Philosophische Reflexionen

Diskurs Philosophie, Bd. 19

Mit Libreka reinlesen

1. Auflage 2017, 92 Seiten,
Broschur 14 x 21 cm
ISBN: 978-3-7455-1010-2

In den Warenkorb

19,50 €

»Heute kann es nur noch darum gehen, vom Ganzen unseres Planeten her die Probleme, die wir selbst gemacht haben, zu betrachten und zu bekämpfen.«

Alfred Rohloff reflektiert in der vorliegenden Schrift die aktuelle weltpolitische Situation aus einer dialektischen Perspektive heraus, in die er auch Natur- und Lebensphilosophie einbezieht. Weltweite Krisen, so seine These, entspringen aus einer »Vergessenheit des Ganzen«, der gerade die anheimzufallen scheinen, deren Auftrag es ist, das große Ganze im Blick zu behalten: die gewählten Volksvertreter. Exemplarisch betrachtet und analysiert Rohloff aktuelle Statements und Handlungsansätze der Politik und stellt fest, dass diese entweder das Recht des Staates oder das Recht des Bürgers durchsetzen und so darin scheitern, eine zukunftsfähige Perspektive für die Weltgemeinschaft zu entwerfen.