Faschismus in Texten und Medien: <br>Gestern â Heute â Morgen?

Peter Conrady (Hg.)

Faschismus in Texten und Medien:
Gestern – Heute – Morgen?

Lesen und Medien, hg. von Peter Conrady und Thomas Eicher, Bd. 16

1. Auflage 2004, 304 Seiten
m. 87 Abb., Broschur 14 x 21 cm
ISBN: 978-3-89896-189-9

In den Warenkorb

24,50 €

Geschichte hinterlässt Spuren. Wir begegnen ihnen unaufhaltsam in »Texten und Medien«. So hat der (deutsche) Faschismus auch seine Spuren hinterlassen. Die tiefsten Gründe und Abgründe dieser Vergangenheit sind bis in die Gegenwart spürbar wie sichtbar, erschreckend in ihrer steten Wiederholbarkeit und mit grenzenlosen Perspektiven in das Morgen.
Aus Vergangenheit und Gegenwart lernen – vielleicht glückt es uns, kleine Schritte in eine bessere Zukunft zu ermöglichen.
Ein Tagungsband zu einem Symposion an der Universität Dortmund im Zusammenhang mit der Wehrmachtsausstellung »Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941–1945«.

 

Beiträge von:
Peter Conrady: Kann jedes Gebündelte auch verdächtigt werden, »Fasci« zu sein?

Klaus Commer: Ausstellung weckt Zivilgesellschaft. Anmerkungen zur Arbeit des Koordinierungskreises Wissenschaft

Tilman Röhrig: »Der Funke der Freiheit«. Der Mord Kotzebue’s 1819: Deutschland als Nation und als Nationalstaat

Charlotte E. Haver: »Den alten Traum vom alten Deutschland träumen«? Identitäten im 19. Jahrhundert am Beispiel von Töchtern aus jüdischem Haus

Ludger Hoffmann: Richard Wagner: Das Judentum in der Musik. Antisemitismus zwischen Kulturkampf und Vernichtung?

Ute Gerhard: »Volk ohne Raum« – ein literarischer Siedlungsmythos und seine prekäre Funktionalität für einen Vernichtungskrieg

Winfried Pielow: »Der Zeitzeuge«. Ein Roman zum Tagebuch aus dem Zweiten Weltkrieg

Rolf Parr: Ein frühes Kapitel ›Wehrmachtskritik‹. Erich Maria Remarques Roman »Zeit zu leben und Zeit zu sterben«

Peter Conrady: »Wir lagen vor Stalingrad«. Oder: Nichts gelernt aus der Geschichte? Die Landser-Hefte der 50er und 60er Jahre

Malte Dahrendorf: Nationalsozialismus und Jugendliteratur. Ein Resümee

Horst Pöttker: Verdrängt – heimlich fortgesetzt – instrumentalisiert. Zum Umgang mit der NS-Vergangenheit in der deutschen Öffentlichkeit seit 1945

Alexandra Flügel: Über Erinnerungen stolpern. Oder: Nationalsozialismus und Holocaust als Thema in der Grundschule

Stefan Meier: Pixel im Diskurs. Semiotische Anmerkungen zur Debatte um die »Wehrmachtsausstellung«

Jürgen Kramer: Neonazis in Großbritannien

Hajo Diekmannshenke: Zwischen Öffentlichkeit und Konspiration. Rechtsextremistische Kommunikation im Internet

Hans-Martin Dziersk: Bild-Sprache des Militärs