Russland unter Putin: Weg ohne Demokratie <br>oder russischer Weg zur Demokratie?

Erich G. Fritz (Hg.)

Russland unter Putin: Weg ohne Demokratie
oder russischer Weg zur Demokratie?

Forum Internationale Politik/Brückenschlag – Die Harald-Koch-Buchreihe der Auslandsgesellschaft NRW:, Bd. 3

Mit Libreka reinlesen

1. Auflage 2005, 248 Seiten,
Broschur 15,8 x 23,5 cm
ISBN: 978-3-89896-213-1

In den Warenkorb

19,50 €

Seit 55 Jahren fördert die Auslandsgesellschaft NRW e.V. das Verständnis von Menschen und fremden Kulturen im Geist von Toleranz, Humanität und internationaler Freundschaft. Trotz der politischen Gegensätze zwischen der jungen Bundesrepublik Deutschland und der damaligen Sowjetunion bekundete die im Jahre 1949 gegründete Auslandsgesellschaft ihren Willen, Beziehungen mit der Sowjetunion aufzunehmen, um Versöhnung herbeizuführen, Verständnis füreinander zu fördern und ein friedliches Zusammenleben beider Völker zu ermöglichen.
Der vorliegende Band der Publikationsreihe »Forum Internationale Politik« befasst sich mit der Frage, ob Russland unter Putin seinen Weg ohne Demokratie beschreitet oder ob gerade Putins Politik der russische Weg zur Demokratie ist. Dabei herrscht unter den Autoren wie den meisten Beobachtern Russlands Ungewissheit darüber, ob die Konsolidierung der Macht wichtige Voraussetzung für eine Demokratisierung ist oder ob Russland längst die neue Transformation von einer unvollkommenen formalen Demokratie in eine perfekte Autokratie vollzogen hat.

 

Die Beiträge:
Gernot Erler: Beslan und die Folgen. Moskaus Kaukasuspolitik und die russische Transformation

Erich G. Fritz: Stabilität und Ordnung ohne Freiheit und Demokratie? Chancen und Voraussetzungen einer demokratischen Entwicklung Russlands

Ruslan Grinberg: Ordnung und wirtschaftlicher Erfolg ohne Entwicklung zur Demokratie?

Andreas-Renatus Hartmann: Die russische Außenpolitik, die neue Nachbarschaftspolitik der EU und die Beziehungen EU-Russland aus Brüsseler Sicht

Markus Ingenlath, Konstantin Kostjuk: Religionsgemeinschaften in Russland. Eine deutsche Sicht

Andrei Kortunov: Formlose Gesellschaft? Die Rolle gesellschaftlicher Organisationen in Russland. Eine russische Sicht

Elena Miroschnikowa: Die Stellung der Religionsgemeinschaften in Russland. Eine russische Sicht

Claudia Nolte: »Gelenkte Demokratie«. Weg zum autoritären Staat?

Friedbert Pflüger: Die Präsidentschaftswahl und ihre Folgen. Russland darf kein Ausnahmepartner sein

Alexander Rahr: Gute und schlechte Oligarchen. Der Umgang Putins mit den neuen Reichen

Wladimir Ryschkow: Die Vierte Duma als Ballast für die russische Demokratie

Jens Siegert: Tschetschenien, der Kampf gegen den Terror und für Menschenrechte

Wolfgang Schäuble: Das deutsch-russische Verhältnis

Kristina Schmelzer-Schwind: Formlose Gesellschaft? Die Rolle gesellschaftlicher Organisationen in Russland. Eine deutsche Sicht

Heinrich Vogel: Die verletzte Großmacht. Voraussetzungen für einen Umgang mit Russland

Margarete Wiest: Stärkung oder Schwächung des Demokratieprinzips? Der Föderationsrat unter Putin