Louis Reguin (1872â1948) â Miniatures Monumentales

Musée International d’Horlogerie (Hg.)

Louis Reguin (1872–1948) – Miniatures Monumentales

Editions »Institut l’homme et le temps« – Musée International d’Horlogerie, La Chaux-de-Fonds, Suisse

1. Auflage 2008, 128 Seiten
mit 134 farbigen Abbildungen,
Hardcover-Einband 19 x 28 cm
ISBN: 978-3-89896-332-9

In den Warenkorb

38,00 €

Vertrieb in der Schweiz nur über:
Musée International d’Horlogerie, Rue des Musées 29, 2300 La Chaux-de-Fonds
ISBN 978-2-940088-24-9 zum Preis von 57,00 sFr

Möchte man heute eine Uhr mit Emailzifferblatt kaufen, wird man schon noch von einigen Firmen bedient. Soll sich aber auf diesen, nach alter Technik hergestellten Blättern auch noch eine hochwertige Malerei befinden, ist die Arbeit von Spezialisten gefragt. Einer von ihnen war Louis Reguin, sicher ein Ausnahmekünstler auf diesem Gebiet der Emailminiaturmalerei.
Ihm ist zurecht eine Ausstellung (17.05.–19.10.2008) in einem der bekanntesten Uhrenmuseen der Welt gewidmet, die in dem vorgestellten Buch dokumentiert ist. Und hier kommen mehr als die Zifferblätter die von ihm angefertigten Miniaturen zur Ansicht. Zugegebenermaßen kommt die Schönheit einer Emailmalerei nur bei direkter Betrachtung vor Ort richtig zur Geltung. Aber die farbigen Darstellungen im Buch haben unschätzbare Vorteile: Sie sind bei den Miniaturen vergrößert abgebildet und man kann sie auch zu Hause in aller Ruhe bestaunen. Es ist einfach unglaublich, was Reguin – er bezeichnete sich selbst als »Maler auf Email« und Miniaturist – hier geschaffen hat. Zusätzlich sind noch einige Miniaturaquarelle mit ausgestellt und abgebildet.
In der heutigen Zeit werden meines Wissens nur noch für Patek Philippe und für einige Mitglieder der AHCI solche Blätter gefertigt. Und weltweit soll es nur noch drei Könner dieses Fachs geben.

 

Fazit: Ein Buch für die Mußestunden des Lebens, in dem man immer wieder gerne blättern wird.
Michael Stern, Berlin 2008
www.uhrenliteratur.de