Zeitenwende in Japan?

Erich G. Fritz (Hg.)

Zeitenwende in Japan?

Mit einem Grußwort des Bundespräsidenten

Forum Internationale Politik/Brückenschlag – Die Harald-Koch-Buchreihe der Auslandsgesellschaft NRW:, Bd. 7

Mit Libreka reinlesen

1. Auflage 2011, 228 Seiten,
Broschur 15,8 x 23,5 cm
ISBN: 978-3-89896-475-3

In den Warenkorb

19,50 €

Seit 1949 fördert die Auslandsgesellschaft NRW e.V. das Verständnis von Menschen und fremden Kulturen im Geist von Toleranz, Humanität und internationaler Freundschaft. Als einer von zahlreichen Länderkreisen setzt sich deshalb auch der Länderkreis Japan der Auslandsgesellschaft NRW e. V. mit großer Qualität und kultureller Sensibilität für Verständigung und ein friedvolles internationales Miteinander ein.

Der vorliegende Band der Publikationsreihe »Forum Internationale Politik« widmet sich Japan, einem Land, mit dem Deutschland auf 150 Jahre diplomatische Beziehungen zurückblicken kann. Das Verhältnis beider Länder entwickelte sich seit 1861 vertrauensvoll und freundschaftlich und ist durch gemeinsame Werte wie Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und freiheitliche Demokratie gekennzeichnet. Japan und Deutschland sind politisch, wirtschaftlich, gesellschaftspolitisch und freundschaftlich miteinander verbunden. Darüber hinaus rückt mit der unfassbaren Erdbeben-Katastrophe und dem Verhandlungsbeginn des Freihandelsabkommens zwischen der Europäischen Union und Japan die Betrachtung der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt wieder in den Mittelpunkt.
 
Die Autoren aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft – Nina Goßlau, Pascal Gudorf, Hanns Günther Hilpert, Manfred Ernst Otto Hoffmann, Diana Kuhrau, Kay Lindemann, Rolf Mützenich, Ilja Nothnagel, Werner Pascha, Friedbert Pflüger, Nina-Louisa Remuß, Jörn Rohde, Toshiaki Sai, Yoko Schlütermann, Hans Dietmar Schweisgut, Takahiro Shinyo, Volker Stanzel, Dai Ueda, Ruprecht Vondran – betrachten die deutsch-japanischen und europäisch-japanischen Beziehungen auf dem Felde der Wirtschaft, des Handels und der Politik. Einige Autoren analysieren Veränderungen in Staat und Gesellschaft Japans seit den krisenhaften Entwicklungen zu Beginn der neunziger Jahre und nach der Dreifach-Katastrophe 2011.