Förderung mathematischer Kompetenzen im generationenübergreifenden Kontext

Jan Hammerer

Förderung mathematischer Kompetenzen im generationenübergreifenden Kontext

Altern – Bildung – Gesellschaft, hg. von Ludger Veelken, Bd. 15

Mit Libreka reinlesen

1. Auflage 2012, 376 Seiten,
Broschur 14 x 21 cm
ISBN: 978-3-89896-499-9

In den Warenkorb

27,50 €

Angesichts der Alterung der Bevölkerung sowie der Selbstbeschreibung der Gesellschaft als Wissensgesellschaft wird der Bildung der nachwachsenden Generation eine hohe Bedeutung beigemessen. Darüber hinaus geraten die Potenziale der wachsenden älteren Bevölkerung vermehrt in den Fokus der öffentlichen und politischen Diskussion, aber auch des erziehungswissenschaftlichen Fachdiskurses.
Im vorliegenden Buch wird herausgestellt, dass gegenwärtige Entwicklungen im Bildungswesen die Chance bieten, die Öffnung von Bildungseinrichtungen voranzutreiben, um Möglichkeiten des generationenübergreifenden Lernens zu schaffen. Am Beispiel des mathematischen Denkens wird zudem verdeutlicht, dass intergenerationelle Bildung gemeinsame kognitive Kernkompetenzen von Kindern und alten Menschen zum Ausgangspunkt nehmen kann. Diese Herangehensweise ermöglicht nicht nur, die Potenziale der Älteren für die Bildung von Kindern zu erschließen, sondern darüber hinaus auch, niederschwellige Bildungsarrangements zu konzipieren, die beispielsweise ein gemeinsames Lernen von Vorschulkindern mit Hochbetagten und sogar Demenzkranken ermöglichen und einen Gewinn für beide Generationen versprechen.

Weitere Bücher zum Thema

Lernen leben – Leben lernen

Intergenerationelle und Interkulturelle Bildung

Details

Qualitätsziele moderner SeniorInnenarbeit
und Altersbildung –
Das Handbuch

Details

Lernen im Alter – Altern lernen

Details

Reifen und Altern

Geragogik kann man lernen

Details

Altern, Alter, Leben lernen

Geragogik kann man lehren

Details