Italien, Deutschland, Europa: Kulturelle Identitäten und Interdependenzen / Italia, Germania, Europa: fisionomie e interdipendenz

Elmar Schafroth, Martina Nicklaus, Christine Schwarzer, Domenico Conte (Hg.)

Italien, Deutschland, Europa: Kulturelle Identitäten und Interdependenzen / Italia, Germania, Europa: fisionomie e interdipendenz

Beiträge zur Kulturwissenschaft, Bd. 27

Mit Libreka reinlesen

1. Auflage 2013, 384 Seiten,
Hardcover 14 x 21 cm
ISBN: 978-3-89896-503-3

In den Warenkorb

48,00 €

Zur 150-Jahr-Feier der italienischen Einheit im Jahre 2011 sind viele Publikationen erschienen, doch nur wenige mit einem so prononciert interdisziplinären Zuschnitt wie dies im vorliegenden Sammelband der Fall ist – und nur wenige aus einer bi- und multilateralen Perspektive, wie sie hier zwischen Italien und Deutschland zum einen sowie zwischen beiden Ländern im Verhältnis zu Europa zum anderen eingenommen wird. Aus Blickwinkeln traditionell transnational ausgerichteter Fächer wie Philosophie, Geschichts-, Sprach- und Literaturwissenschaft (hier Romanistik und Germanistik) werden anhand von Einzelstudien sowie in Form großer Zusammenhänge einerseits gewachsene Traditionen und Partikularismen in den genannten Kulturräumen, andererseits die Komplexität des Verhältnisses zwischen Italien und Deutschland und zu Europa beleuchtet.
Der Band umfasst 15 Beiträge in deutscher und italienischer Sprache (mit einer Einleitung, Resümees und Autorenkurzporträts in beiden Sprachen) zu Figuren und Themen, die national und europäisch von großer Bedeutung waren bzw. sind: Benedetto Croce, das Verhältnis von Philosophie und Literatur, die Gattung des Briefromans, die Frage der Unübersetzbarkeit von Literatur, die wissenschaftliche und literarische Auseinandersetzung mit dem Thema ›Wahnsinn‹, das Kino der Migration (und andere Themen).
 

Mit Beiträgen von: Maren Ahlzweig, Helmut Brall-Tuchel, Giuseppe Cacciatore, Domenico Conte, Anna Donise, Michael Heinze, Edoardo Massimilla, Martina Nicklaus, Sainab Sandra Omar, Matteo Palumbo, Aurora E. Rodonò, Antonio Saccone, Elmar Schafroth,Julia Sielaff, Maria Clelia Zurlo

Per le celebrazioni del Centocinquantenario dell’Unità d’Italia sono stati pubblicati molti testi nel 2011, ma pochi con un taglio così spiccatamente interdisciplinare e una prospettiva bilaterale e multilaterale, sia fra Italia e Germania che tra i due paesi in rapporto all’Europa, come nel qui presente volume. Dall’angolazione di discipline transnazionali per tradizione come filosofia, storia, linguistica e letteratura (qui romanistica e germanistica) si illustrano, sulla base di interventi singoli o sotto forma di ampie contestualizzazioni, particolarismi e tradizioni consolidate nei menzionati ambiti culturali, nonché la complessità dei rapporti tra Italia e Germania e nei confronti dell’Europa.
Il volume comprende 15 contributi in italiano e tedesco (corredati di introduzione, compendio e un breve curricolo degli autori in entrambe le lingue) su personaggi e argomenti che furono e sono di significato rilevante a livello nazionale ed europeo: Benedetto Croce, il rapporto tra filosofia e letteratura, il genere del romanzo epistolare, l’intraducibilità della letteratura, il confronto scientifico e letterario con il tema della follia, il cinema della migrazione (ed altri temi).