Eine (Wieder-)Erfindung des Holzschnitts in Resonanz mit Merleau-Pontys Chiasma / A Woodcut (Re-)invention in Resonance with Merleau-Pontyâs Chiasma

Christoph M. Loos

Eine (Wieder-)Erfindung des Holzschnitts in Resonanz mit Merleau-Pontys Chiasma / A Woodcut (Re-)invention in Resonance with Merleau-Ponty’s Chiasma

(englisch / deutsch)

Artificium – Schriften zu Kunst und Kunstvermittlung, hg. von Kunibert Bering, Bd. 55

Mit Libreka reinlesen

1. Auflage 2017, 304 Seiten mit zahlreichen farbigen und schwarzweißen Abb.,
Hardcover mit Leinenrücken 24 x 32 cm
ISBN: 978-3-89896-658-0

In den Warenkorb

58,00 €

Christoph M. Loos, der im deutschsprachigen Raum zu den wichtigsten Künstlern des zeitgenössischen Holzschnitt gehört, unternimmt mit seiner Dissertation den zugleich gewagten als auch faszinierenden Versuch, die theoretischen und konzeptuellen Grundlagen seines eigenen Werkes philosophisch und medientheoretisch zu untersuchen. Kreation und Reflexion gehen Hand in Hand. Er steht damit in einer lang währenden – aber in den vergangenen Jahrzehnten in Vergessenheit geratenen – Tradition eines poeta doctus, eines gelehrten Künstlers.

Christoph M. Loos has made a name for himself as one of the most important artists working in the medium of the woodcut in German-speaking countries, and now in his dissertation he has undertaken the daring and fascinating project to investigate the theoretical and conceptual basis of his own work both in terms of its philosophical implications and from the perspective of media theory. Creation and reflection go hand in hand. Here the artist is following in a venerable – though in the past decades largely forgotten – tradition of the poeta doctus, a learned artist.