Kunstpädagogisches Handeln im Zeitalter der Neuen Medien

Veronika Schweighart-Wiesner

Kunstpädagogisches Handeln im Zeitalter der Neuen Medien

Eine Untersuchung zu (syn-)ästhetischen Erfahrungen im Kunstunterricht

Artificium – Schriften zu Kunst und Kunstvermittlung, hg. von Kunibert Bering, Bd. 42

E-Book-Ausgabe 2014, 184 Seiten
mit 26 sw- und 40 farb. Abb.,
PC-PDF
ISBN: 978-3-89896-752-5

14,99 €

Auch als Printversion verfügbar.

Die medial vermittelte Wirklichkeit im Zeitalter der Neuen Medien beeinflusst besonders bei Kindern und Jugendlichen nicht unerheblich die Entwicklung der Sinneswahrnehmung und auch die Identitätsfindung. Das menschliche Erleben wird immer mehr von sekundären Erfahrungen bestimmt.
Vor diesem Hintergrund geht die Autorin in der vorliegenden Untersuchung der Frage nach, wie im Kunstunterricht die Sinneswahrnehmung geschult und unmittelbare ästhetische Erfahrungen gefördert werden können. In den vorgestellten Unterrichtskonzeptionen wird der Schwerpunkt auf synästhetische Erfahrungen, die beim Malen zur Musik bzw. zu einem akustischen Eindruck sichtbar gemacht werden, gelegt.
Dieser Beitrag zur ästhetischen Bildung zeigt synästhetische Erfahrungen und deren Ausdruck in Form von »Klang-Bildern« als einen möglichen Weg auf, um inneres Erleben zu fokussieren, intensive Sinnestätigkeit herauszufordern und kreative Prozesse zu aktivieren.

Weitere Bücher zum Thema

Kunstpädagogisches Handeln im Zeitalter der Neuen Medien

Eine Untersuchung zu (syn-)ästhetischen Erfahrungen im Kunstunterricht

Details

Die Kinderzeichnung im Kontext der Neuen Medien

Eine qualitativ-empirische Studie von zeichnerischen Arbeiten zu Computerspielen

Details

Die Werkstatt als Lernort

Impulse für den Kunstunterricht

Details

Visual Learning

Positionen im internationalen Vergleich

Details

Bildkompetenz – Eine kunstdidaktische Perspektive

Details