Kunst und Gesellschaft

Fritz Billeter

Kunst und Gesellschaft

Ein Essay

E-Book-Ausgabe 2017, 224 Seiten mit 5 schwarzweißen Abb.,
Format: PC-PDF
ISBN: 978-3-89896-793-8

18,99 €

Auch als Printversion verfügbar.

Der bedeutende Künstler antwortet auf den »Anruf der Zeit«.
Dies stand für den großen Museumsmann und Kunsttheoretiker Georg Schmidt fest. Und bereits im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts forderten Baudelaire und Manet, der Künstler müsse »modern« sein, »Antwort auf die Zeit« geben. Auch Fritz Billeter geht von der Grundthese aus, dass zwischen Kunst und Gesellschaft ein ständiger Austausch stattfindet. Er betrachtet in dem vorliegenden Essay diese Wechselwirkung beispielhaft unter dem Aspekt des Seismografischen. So, wie der Seismograf als Instrument des Geologen Erschütterungen, Verwerfungen, Erdbeben aufzeichnet, so macht die seismografische Kunst auffällige Wechsel, Brüche und Spannungen in der Gesellschaft bildhaft sichtbar. Kunst als Antwort auf die Zeit.
Billeter wirft in seinem Werk ein besonderes Licht auf Künstler, die die Wirkung der Atombombe und den Holocaust ins Bild zu fassen versuchten, wägt aber auch – gleichsam vor­ausschauend – einige Hypothesen ab, wie Kunst auf die Phänomene der Globalisierung und der digitalen Revolution antworten kann.
Der Essay zeigt, dass Kunst nicht vom Himmel fällt, dass Kunst nicht immer nur von Kunst kommt, dass sie sich nicht einfach in ihrer Eigengesetzlichkeit entfaltet, sondern im steten Austausch mit der Gesellschaft entsteht.

 

Weitere Bücher zum Thema

Kunst und Gesellschaft

Ein Essay

Details

Die Rückseite des aufrechten Gangs

Notizen zur Kunst

Details