Ilka Scholz

Warum ich keine Stewardess wurde

Kindheit und Jugend im Ruhrgebiet der 1960er Jahre

17,90 

Beschreibung

Eine Kindheit und Jugend im Mikrokosmos einer Bergarbeitersiedlung.
Ein eigenwilliger Vater, der keine Tauben züchtet, sondern Versteigerungen bevorzugt.
Zwei Schwestern, die nicht zueinander finden.
Eine Mutter, die sich gegen einen Geist auflehnt.
Und dann noch die dicke Tante Trude!
46 Geschichten, oft komisch, manchmal traurig – immer lebendig erzählt.

Lesen Sie auch das Interview zum Buch.

Zusätzliche Information

Erscheinungsjahr

2024

Buchformat

Broschur

Seiten

120

Abbildungen

mit Abbildungen

Porträt

Ilka Scholz, * 1951 in Oberhausen, war Arzthelferin in einer Allgäuer Krebsklinik, danach Abitur und Studium in München. Seit dem Abschluss in Germanistik und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität ist sie in der Erwachsenbildung tätig – viele Jahre am Goethe Institut und auch heute noch als Dozentin an der Münchener VHS.
Ilka Scholz hat zwei erwachsene Söhne und lebt in München.

Leseprobe

warum ich keine stewardess wurde

Stimmen zum Buch

»Mich hat das Buch von Ilka Scholz mitgenommen in meine eigene Kindheit und Jugend, die ebenfalls geprägt war von vielen Einschränkungen: Ruhrgebiet, Autoritäten, sture Eltern und der ›Mind Gap‹. Also der Lücke in den Träumen von kleinen Mädchen über ihre eigene Zukunft.«
GERBURG JAHNKE, Comedienne, Autorin, Regisseurin

»Mit klarem Blick für die wichtigen Momente des Lebens erzählt Ilka Scholz von der ›kleinen Welt‹ ihrer frühen Jahre in Oberhausen.«
THOMAS LANG, Schriftsteller, 2005 Ingeborg-Bachmann-Preis für einen Auszug aus seinem Roman »Am Seil«

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Das könnte Ihnen auch gefallen